Interessanter Öltanz

Interessanter Öltanz

Die Woche, die von heute begonnen hat, wird ein wirksamer Krafttest für die Wirtschaftsstruktur der Russischen Föderation sein. Der Zusammenbruch der Weltfinanzmärkte am 9. März war ein Viertel russisch. Die starke Verschlechterung der Stimmung aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus in der EU wurde der Absicht Russlands und Saudi-Arabiens auferlegt, nach dem Scheitern des OPEC-Abkommens aggressiv auf den Ölexportmärkten zu konkurrieren. All dies gestern reduzierte die Kapitalisierung der russischen Unternehmen in London und New York um 7-22%, Ölpreise um 30%, Rubel an ausländischen Standorten – auf 74 Rubel / . Das reale Szenario für Russland wird heute klarer werden, wenn die Inlandsmärkte in den kommenden Tagen geöffnet werden. Sowohl der Haushalt, die Zentralbank als auch die Unternehmen haben alle Chancen, die drastische Verschlechterung der Bedingungen des Außenhandels fast nicht zu spüren – aber aufgrund des wahrscheinlichen Einbruchs der Stimmung und des erwarteten Anti-Krisen-Chaos war das System nicht vorbereitet.

Der 9. März – in Russland, im Gegensatz zu den meisten der Welt, ein arbeitsfreien Tag – für die russische Regierung war ein gestörtes Wochenende. Im Weißen Haus fand ein außerplanmäßiges Treffen statt, bei dem Premierminister Michail Mishustin die wirtschaftliche Führung zusammenführte, darunter wichtige Vizepremiers und Minister, der Chef der Zentralbank und Vertreter der NACHrichtenagentur AP. Wir diskutierten eine neue wirtschaftliche Realität: den Zusammenbruch der Ölpreise auf den Weltmärkten um 30 % und deren Stabilisierung auf dem Niveau von 34 Dollar pro Barrel, die Abwertung des Rubel gegenüber dem Dollar auf den rezeptfreien Märkten auf 74 Rubel/S., den Zusammenbruch der Kapitalisierung der größten Emittenten der Russischen Föderation in London und New York, von Sberbank und Yandex bis Zu rossen und Nornickel, um 7-22%.

Bei dem, was den russischen Emittenten widerfahren ist, ist es fast unmöglich, spezifische „russische“ Faktoren von der globalen Marktpanik aufgrund der raschen Ausbreitung des Coronavirus in der EU zu trennen – russische Öl- und Stahlvorräte beispielsweise sind fast so stark gefallen wie BP, Shell, Glencore, Rio Tinto, Technologie und Banken – stärker.
Der Verkauf von Vermögenswerten in der Welt begann am Freitag (die wichtigsten Weltindizes verloren 3-5%), der tatsächliche Zusammenbruch des OPEC-Abkommens wurde zur gleichen Zeit bekannt.

Obwohl die Regierung am Vortag, am 5. März, die Führung der Kommission für wirtschaftliche Entwicklung aktualisierte (2009 war das Zentrum der „manuellen“ Entscheidungen des Anti-Krisen-Plans) und die Zusammensetzung der neuen operativen (alle zwei Wochen) Kommission des Weißen Hauses genehmigte, um die Nachhaltigkeit der Wirtschaft zu verbessern (beide Kommissionen werden vom Ersten stellvertretenden Ministerpräsidenten Andrej Belousov geleitet), ist noch nicht bekannt, was in der neuen Situation erwartet wird.

Die einzige Entscheidung, die gestern getroffen wurde, wurde von der Bank von Russland skizziert: Ab dem 10. März wird die Zentralbank keine Währung im Rahmen der „Haushaltsregel“ für 30 Tage kaufen.
Das Finanzministerium wiederum erklärte: Die „Regel“ gilt, bei dem aktuellen Ölpreis wird der Haushalt pro Monat nicht etwa 2 Milliarden Dollar erhalten, sie können jederzeit von der FNB genommen werden, wo etwas mehr als 150 Milliarden Dollar.

Leave a Reply

Your email address will not be published.*