„Man kann auf einer schmalen Brücke ins Paralleluniversum einsteigen“

„Man kann auf einer schmalen Brücke ins Paralleluniversum einsteigen“

„Ogonek“ veröffentlicht in einem gemeinsamen Medienprojekt mit dem Skolkovo Institute of Science and Technology weiterhin eine Reihe von Interviews mit führenden heimischen Physikern. In Nr. 37 für 2018 wurde ein Gespräch mit Wladimir Sacharow veröffentlicht; 39 im Jahr 2018 mit Ildar Gabitov; 45 für 2018 mit Waleri Rubakov; in Nr. 2 für 2019 – mit Albert Nasibulin, in Nr. 11 für 2019 – mit Alexei Starobisky, in Nr. 20 – mit Leo Green, in Nr. 23 – mit Mikhail Feigelman, in No 30 – mit Alexander Belavin, in No 38 – mit Valery Ryazanov, in No 47 – Yuri Ohanesian.

– Alexei Jurjewitsch, es gab eine Menge Arbeiten im Zusammenhang mit schwarzen Löchern in letzter Zeit. Bevor wir darüber sprechen, worum es hier geht, fangen wir von vorne an: Was weiß die Wissenschaft über diese mysteriösen Objekte?

„Wir wissen, dass ein schwarzes Loch ein sehr massives, aber relativ kleines Objekt ist. Es hat ein so starkes Gravitationsfeld, dass nichts von innen entweichen kann, nicht einmal Licht. Die meisten schwarzen Löcher stammen von gewöhnlichen Sternen, die am Ende ihres Lebens stark komprimiert sind, und irgendwann kommt ein Zusammenbruch – es sieht aus wie eine Explosion.

„So bleibt die Masse und die Lautstärke verschwindet?

-Ja, es ist ein sehr komplexer Prozess: der innere Teil verwandelt sich in ein schwarzes Loch oder einen Neutronenstern, und die Schale des Sterns fliegt mit hoher Geschwindigkeit. Nach dieser Explosion bleibt ein Schwarzes Loch mit einer Masse, die um ein Vielfaches größer ist als die Masse der Sonne. Schwarze Löcher treten auch in den Zentren von Galaxien auf. Zum Beispiel gibt es ein schwarzes Loch im Zentrum unserer Galaxie, das drei Millionen Mal schwerer ist als die Sonne.

Haben schwarze Löcher Namen? Wie heißt dieser?

Schütze A. Nach den Maßstäben der supermassiven Schwarzen Löcher ist Schütze AY ein ruhiges Objekt. Doch im Mai letzten Jahres wurde es plötzlich „zum Leben erweckt“: Für ein paar Stunden stieg die Strahlungsintensität im Infrarotbereich um das 75-fache – das übrigens das größte derartige Ereignis, das jemals registriert wurde. Dann wurde die Aktivität auf die vorherige Ebene zurückversetzt. Und in einer anderen Galaxie gibt es ein Schwarzes Loch, dessen Masse mehrere Milliarden Mal die Masse der Sonne ist. Im vergangenen Jahr wurde sie auf einem Foto festgehalten.

„Dies ist das erste Foto eines supermassiven Schwarzen Lochs in der Galaxie M87, die Zeitschrift Science nannte den wichtigsten wissenschaftlichen Durchbruch des Jahres.

Es ist nicht wirklich ein gewöhnliches Foto. Das veröffentlichte Foto wurde durch die Zusammenarbeit des Event Horizon Telescope aus Bildern vieler Radioteleskope synthetisiert. Es zeigt Strahlung von heißem Gas um ein schwarzes Loch und in der Mitte des Bildes – wie ein Loch. Es ist im Grunde ein Schatten eines schwarzen Lochs. Da es das Licht selbst absorbiert, sehen wir es nicht. Außerdem, wenn Licht durch ein schwarzes Loch geht, verzieht es sich. Daher ist die Größe dieses „Lochs“ auf dem Foto größer als die Größe des Schwarzen Lochs.

Wann sind Schwarze Löcher in das Interessengebiet der Wissenschaftler gefallen?

„Schwarze Löcher gehören zu den mysteriösesten Objekten im Universum. Sie sind interessant, weil sie Quellen sehr starker Gravitationsstrahlung sind. Wenn zum Beispiel zwei Schwarze Löcher zu einem verschmelzen, gibt es eine Welle von Gravitationswellen, die wir bemerkenswerterweise auf der Erde erkennen können.

Leave a Reply

Your email address will not be published.*